Live von der Academy: Tag 1 – Wie alles begann

Die TeilnehmerInnen der Südwind Academy 2016 halten euch mit täglichen Berichten aus dem Yspertal am Laufenden! Diesmal: René Neuberger.

„Nächster Halt Ybbs an der Donau“, ertönte es aus den Lautsprechern des Regionalzuges in Richtung Amstetten. Momente später fanden sich bereits neun Personen auf der Bushaltestelle vor dem Bahnhof wieder, welche sich gegenseitig begrüßten (weil sie sich schon von früheren Aktionen kannten) oder vorsichtige die Sätze „geht´s ihr/du auch zu der Südwind Academy….“ formulierten. Nach einer lustigen Busfahrt und einer beinahe verschlafenen Haltestelle ging es auch schon nach Ysper ins Landhotel weiter. Kurzes zimmerbeziehen et voila stand man/frau bereits im Seminarraum und wurde von den SüdwindmitarbeiterInnen herzlich willkommen geheißen.
Als dann alle versammelt waren startete das Seminar auch schon mit einer kurzen organisatorischen Erklärung und der Einführung in die Strukturen und „Machenschaften ;) “ des Südwinds.

Organisatorisches und Administratives erfordert natürlich einen Ausgleich mit Spaß und daher wurde postwendend mit einer spielerischen Vorstellungsrunde und allerhand lustiger Spiele (Einschätzung der Weltbevölkerung und der globalen Verteilung von Kapital auf die Kontinente) entgegengesteuert.
Viel Spaß macht hungrig und müde. Da kommt natürlich eine Kaffeepause mit Kuchen und Obst genau richtig. Zum Glück fand sie darauf auch statt.
Gesättigt und gestärkt brauchte es dann noch ein Aktivierungsspiel bei der wir alle das Wort „Bitte“ mal wieder so richtig zu schätzen lernten.
Anhand eines Kartenspiels wurde unser Horizont ordentlich auf die Probe gestellt und erweitert. Man sollte am besten immer alles hinterfragen was man sieht, insbesondere Mercatorprojektionen…  Zum Glück hilft einem da ja eine Petersche Karte aus und rückt einem/r die Welt wieder ins Lot. Sollte mich mal jemand fragen wie globales Lernen funktioniert, dann würde ich mit „genau so“ antworten.  Nun blicke ich einem köstlichem Abendmahl sowie einem interessantem Spiel namens Barnga entgegen, ich bin hungrig und gespannt. Man liest sich wieder morgen. Mahlzeit.

Advertisements

Die Kleidertauschparty von SCNCC und den Südwind-Aktivistinnen – Ein voller Erfolg

Am 18. März war es wieder so weit.

Die steirischen Südwindaktivistinnen veranstalteten im Spektral erneut eine Kleidertauschparty – allerdings dieses Mal mit Unterstützung von den Aktivistinnen von System Change not Climate Change!

Im Vorfeld wurde gebastelte, getüftelt und gedumpstert – diese Lebensmittel wurden dann gemeinsam zu einem sehr umfassenden veganen Buffet verkocht – von Eintopf, Spaghetti, Salaten und veganen Kuchen war für alle Gäste was dabei!

Die Kleidertauschparty selbst war super besucht, zwischen 300 und 400 tauschwütige Gäste konnten sich an den Teilen anderer erfreuen und sich neu einkleiden (ohne dabei Ressourcen zu verschwenden)- das Angebot war bei so vielen Gästen natürlich riesig – dieses Mal kamen auch Männer und Kinder nicht zu kurz.

Auch SUSY – die Botschafterin für Solidarisches Wirtschaften – fand die Zeit, uns in Graz kurz zu besuchen – bei ihrem straffen Terminkalender natürlich eine große Freude. ;)

KDP-1

Das Wenige, das übrigblieb ging an Offline-Retail und an den Flüchtlingskonvoi.

Wir danken unseren Gästen und den Leuten von SCNCC für den tollen Nachmittag und freuen uns weitere coole Aktionen !!

System Change, not Climate Change Demo Graz – Es war ein wunderbar buntes Treiben

12301461_1056611997692640_5946215414203923904_n

Die Bewegung für Systemwandel „System Change, not Climate Change“ muss nach dem tollen Aktionstag in Graz  nun auch einen Platz  auf der Südwind AktivistInnen Seite bekommen:  SteirerInnen sind heute für einen Systemwandel und Klimagerechtigkeit auf die Straße gegangen.

Hier ein Einblick in das Geschehen:

12313663_1056612911025882_424530723389810984_n

12308590_1056611701026003_7758007025354646372_n

11223632_1056614004359106_6924417973582618238_nPhotos by M. Normand

Als Teil des GLOBAL CLIMATE MARCH haben in Australien gestern 60 000 Menschen demonstriert, heute um die 1500 in Graz und morgen wird Wien das noch topen  :)  2300 Demos und Aktionen in über 150 Ländern werden folgen!

GEMEINSAM können wir eine Klimabewegung erschaffen, die eine grundlegende Kritik an den bestehenden Verhältnissen pflegt und Druck auf unsere RepräsentantInnen im Parlament ausübt.

Wir sind systemrelevant! Power to the people!

Tragt euch für neue Events und Aktionen in den Newsletter ein:
www.eepurl.com/bygetr

Infos am Rande: 

Was passiert, wenn Paris scheitert –> http://science.orf.at/stories/1764942

Der UNO-Gipfel wird LEIDER zu einer einzigen großen Greenwash-Show! Die Eliten reden von vielversprechenden Verhandlungen und wahrscheinlichen Erfolgen (Bsp: http://www.theguardian.com/…/paris-climate-talks-past-failu… )

Ein süßer Abend – Schokolade selber machen

Am 2. Juni gestalten die Südwind AktivistInnen in Graz einen süßen Abend zum Thema Kakao: Gemeinsam mit allen Interessierten wird Schokolade selbst hergestellt und anschließend verkostet.

Dabei werden auch die Arbeitsbedingungen im Kakaoanbau und in der Schokoproduktion thematisiert und Alternativen aufgezeigt. Fehlende Sozialstandard, ausbeuterische Kinderarbeit und massiver Einsatz von Pestiziden sind verbreitete Probleme in den wichtigsten Anbauländern des Kakaos. Mit dem Themenabend wird auch die Forderung der aktuellen Südwind-Kampagne „Make Chocolate Fair!“ unterstützt: Umweltstandards und Menschenrechte müssen eingehalten werden, auch wenn es um unsere süßen Gaumenfreuden geht!

Wir freuen uns über Naschkatzen, Interessierte und Neugierige!

https://www.facebook.com/events/1392517327744709/

und auch: http://www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=4727

oder:  http://www.suedwind-agentur.at/start.asp?ID=260635

Nachhaltigkeitsflagge_Online-Verwendung

Kleider tauschten Leute – im Spektral in Graz

Vorigen Mittwoch war es endlich so weit! Bereits ab 16 Uhr kamen die ersten Tauschwilligen, bis 18 Uhr hatten wir ein volles Sortiment an verschiedensten Kleidungsstücken und Accessoires auf 2 Ebenen verteilt und das Stöbern und Tauschen konnte beginnen. Die Atmosphäre war sehr angenehm und stressfrei, die Stimmung fröhlich und die Menschen gut gelaunt – die Kleidung ging weg wie „die warmen Semmeln“!

SONY DSC

Die zahlreichen Teilnehmerinnen konnten sich neben „neuen“  Kleidungsstücken auch gleich zur Clean Clothes Kampagne und Südwind informieren und beim Buffet bedienen. Das Interesse an solchen Veranstaltungen wurde auch durch die zahlreichen Anfragen zum nächsten Termin bemerkbar. Leider ist der nächste Termin noch nicht fixiert, aber wir hoffen in Zukunft ähnliche Veranstaltungen organisieren zu können und freuen uns auch beim nächsten Mal auf viele viele Tauschwillige!  SONY DSC

Südwind-Kleidertauschparty jetzt auch in Graz

Wann & Wo? 28. Jänner 2015 ab 18 Uhr,
Abgabe von max. 10 Teilen pro Person ab 16:30
im Spektral, Lendkai 45, 8020 Graz

Einige deiner früheren Lieblingsteile verstauben im Kasten und werden nicht mehr angezogen?
Hast du wieder mal Lust, dir ein paar neue Teile zu besorgen aber keinen Bock auf Ressourcenverschwendung und ausbeuterische Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern?

Bring deine ehemaligen Lieblingsteile oder Fehlkäufe (max. 10 Teile) mit, tausche mit anderen und sorge für frischen Wind in deiner Garderobe!
Du kannst auch Schuhe und Accessoires (Taschen, Hauben, Hüte, Gürtel, …) mitnehmen!
Dabei bekommst du auch noch die Möglichkeit dich über das Thema „Woher kommt meine Kleidung?“ zu informieren.

Kleidung, die nicht getauscht wird, kannst du wieder mitnehmen, Übriggebliebenes wird an BAN übergeben.

Für´s leibliche Wohl wird gesorgt, wir freuen uns auf dein Kommen!

ishopfair

Wer bestimmt, was wir essen? – Vortrag mit Diskussion

Ernährungssouveränität als Alternative zum derzeitigen Agrar- und Lebensmittelsystem

Vortragsabend am 10. 11. 2014 um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Graz Nord

Ernährungssouveränität bedeutet, dass wir selbst entscheiden können, was wir essen und wie unsere Nahrungsmittel produziert werden. Damit ist also mehr gemeint, als bloße Ernährungssicherheit, die nur darauf abzielt, ausreichende Kalorienmengen für jeden Haushalt zur Verfügung zu stellen. Auf der ganzen Welt formieren sich derzeit Bewegungen und Initiativen, die sich für mehr Ernährungssouveränität einsetzen. Ob Kleinbauern in den Ländern des Südens darum kämpfen, ihr eigenes Saatgut wiederverwenden und tauschen zu können oder sich BürgerInnen in Europa gegen gentechnisch veränderte Nahrungsmittel wehren. Durch die enorme Machtkonzentration auf wenige internationale Agrarkonzerne und einige dominierende Supermarktketten haben einzelne KonsumentInnen wenig Möglichkeiten, zu bestimmen, was sie essen. Welche Alternativen gibt es und wie kann eine nachhaltige Lebensmittelproduktion aussehen? Im Vortrag werden die globale und die österreichische Bewegung für Ernährungssouveränität vorgestellt und Probleme des derzeitigen Landwirtschaftssystems aufgezeigt. Außerdem werden Auswege auf politischer Ebene und Handlungsoptionen für die einzelnen BürgerInnen diskutiert.

Anschließend laden wir zu einem bio-fairen Buffet.

Montag, 10. November 2014, 19 Uhr
Stadtbibliothek Graz Nord
Theodor-Körner-Str. 59, 8010 Graz
Keine Anmeldung erforderlich! Eintritt frei!
Eine Veranstaltung des AktivistInnen-Netzwerks von Südwind Steiermark.

Informationen der Stadtbibliothek Graz

Ludwig Rumetshofer ist seit 2007 in der Bewegung für Ernährungssouveränität aktiv und seit 2013 Geschäftsleiter der ÖBV-Via Campesina Austria (übersetzt: der kleinbäuerliche Weg). Mehr unter www.viacampesina.at

Aufgepasst – das ELEVATE geht in die 10. Runde!

ELEVATE #10

DO 23.10. – SO 26.10. 2014 / Graz

Das Elevate Festival feiert seine 10. Festivalausgabe!Viele spannende Veranstaltungen stehen auf dem Programm.Alle Vorträge,
Diskussionen, Workshops und Filmscreenings sind kostenfrei zu besuchen!

Ob um Demokratie oder Zivilgesellschaft, um die Krise oder die Apokalypse
– immer ging es beim Elevate Festival darum, aktuelle gesellschaftliche,
ökonomische und ökologische Entwicklungen zu analysieren und Alternativen
zu präsentieren. Alternativen, die zu einer lebenswerten Zukunft beitragen
können, die im Hier und Jetzt ansetzen und an denen sich alle beteiligen
können.

Die Betonung der kollektiven Selbstermächtigung, die Überzeugung, dass es
für die Schaffung einer zukunftsfähigen Gesellschaft auf jede und jeden
Einzelnen und deren solidarisches Zusammenwirken ankommt, sind für Elevate
zentral und ziehen sich als roter Faden durch alle Festivalausgaben.

10 Jahre Elevate – 10 Jahre Musik, Kunst und Diskurs rund um den Grazer
Schlossberg. Was bleibt davon? Was wurde bewirkt? Wie kann es weitergehen?
Das Diskursprogramm der Jubiläumsausgabe 2014 bietet eine Kombination von
nostalgiefreien Rückblicken, intelligenten Gegenwartsanalysen und
spannenden Zukunftsperspektiven.

Teilnehmer*innen:
Amy Goodman (US), John Holloway (MX), Kate Tempest (UK), Bill McKibben
(US), Pat Mooney (CA), Micah Lee (US), Ulrich Brand (DE), Shoshana Zuboff
(US), Silke Helfrich (DE), Irmi Salzer (AT), Nafeez Ahmed (UK), Erich
Moechel (AT), Michel Bauwens (BE), Miriam Rasch (NL), Felix Stalder (CH),
Antonino D’Ambrosio (US), Joana Varon (BR), Friederike Habermann (DE),
Susanne Jordan (DE), Tsvetan Usunov (BG), Ulli Klein (AT), Markus
Sabadello (AT), Jan Suhr (DE), Claudia Garád (AT), Regina Joschika (AT)
u.v.m.

+ Videobotschaft: Vandana Shiva (IN)

Hier gehts direkt zum Diskurs- und Aktivismus-Programm:
http://2014.elevate.at/festival/diskurs-film/

http://elevate.at

Vernetzungsabend: Nachhaltig Mode konsumieren? re_dress zeigt Alternativen auf – am 9. Oktober in Graz

Nachhaltigkeit hat nicht nur eine ökologische, sondern auch eine soziale Dimension. Von nachhaltigem Wirtschaften kann man wohl nicht sprechen, ohne, dass grundlegende Arbeitsnormen und soziale Menschenrechte berücksichtigt werden und menschenwürdige Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Medienberichten können wir aber entnehmen, dass gerade die Bekleidungsindustrie noch weit davon entfernt ist. Bedeutet ein T-Shirt zu kaufen, ein ausbeuterisches System zu unterstützen, das auf 12-Stundenschichten und miserablen Entlohnung für die ArbeiterInnen beruht? Nicht umbedingt! Zahlreiche Marken bieten inzwischen sozial-faire Alternativen und re_dress hat es sich zum Ziel gesetzt, darüber zu informieren und ethische KonsumentInnen miteinander zu vernetzen. An diesem Abend wird die Idee dahinter vorgestellt und anschließend zu einer gemeinsamen Diskussion mit Interessierten geladen: Welche Möglichkeiten hat jedeR Einzelne von uns, durch tägliche Entscheidungen zu einer gerechteren und nachhaltigeren Welt beizutragen? Welche Verantwortung tragen dabei Markenunternehmen und ProduzentInnen?

re_dress ist eine junge Initiative aus Graz, die sich der fairen Mode verschrieben hat. Der Schwerpunkt liegt auf dem Aufzeigen von Alternativen zu konventionell hergestellter Mode sowie der allgemeinen Bewusstseinsbildung. Nicht nur in Deutschland, auch in Österreich nimmt das Angebot an ökoszialer Mode ständig zu. re_dress fokussiert hierbei auf Graz und die Steiermark, die diesbezüglich beide noch in den Kinderschuhen stecken. Das Ziel von re_dress ist es, das Bewusstsein der Steirerinnen und Steirer zu schärfen und mehr faire Mode nach Graz zu bringen.

Wir laden zum gemeinsamen Vernetzungs- und Dikussionsabend am 9. Oktober im Dainadoo (Entenplatz 1a), in Graz:

19:30 Beginn
19:45 Impuls – re_dress: faire Alternativen aufzeigen
20:00 Diskussionsrunde: Verantwortlich konsumieren, geht das?
20:45: Buffet

Eine Veranstaltung der Südwind AktivistInnen Steiermark und re_dress.
Infos auch unter: http://www.nachhaltigesoesterreich.at/aktion.php?aktion_id=183 und http://www.suedwind-agentur.at/start.asp?ID=254811 und auf facebook

 

isf-redress