Das war das dritte überregionale AktivistInnen Treffen!

Was passiert, wenn sich Südwind-AktivistInnen aus fünf Regionen für ein Wochenende zusammen finden? Beim ÜRAT 2015 in Linz konnten wir uns nicht nur austauschen und vernetzen, sondern lernten beim ersten Österreichischen Jugendkonsumgipfel auch wie man an besseres Deo und mehr Street Credibility gelangt. Ein Bericht.

2015_ÜRAT-Linz_Kommunikation_01

Freitag, 6. 2. 2015
Unser Treffpunkt: das Carijnhaus in Linz. Während hier schon alles für den Jugendkonsumgipfel am Samstag vorbereitet wird, stoßen wir gleich nach unserer Ankunft auf eine niemals versiegende Nahrungsquelle: Kuchen! Wir sind AktivistInnen aus Oberösterreich, Tirol, Wien und der Steiermark (inklusive einer „Weltbürgerin“ :)) und schnell finden wir beim Kennenlernen untereinander einen Haufen Gemeinsamkeiten. Nach dem Mittagessen in der Linzer Innenstadt erzählt Elisabeth Schinzel aus Wien von ihrer Kampagne „Bist du fair?“, mit der sie auf das Thema Öffentliche Beschaffung aufmerksam machen will. Der Hintergrund: In Österreich werden jährlich schätzungsweise 50 Mrd. Euro von der öffentlichen Hand ausgegeben, z.B. für Arbeitskleidung und IT-Geräte. Würden Städte bei der Beschaffung mehr auf fair produzierte Produkte zurück greifen, hätte das einen großen Effekt. In Kleingruppen überlegen wir, was wir als AktivistInnen beitragen können und haben schon viele Ideen für Aktionen – inklusive riesigen Einkaufskörben vor Rathäusern, einer Anleitung für eine faire Stadt und einer Recherche zum Eurovision Songcontest.
Am Abend erfüllt uns Pizza (natürlich bio!) mit Glück und nachdem wir unsere Zimmer in der Jugendherberge („nur 300 Meter den Berg rauf“) bezogen haben, steht noch ein letzter Programmpunkt an. Bettina Reiter berichtet von ihrem Aufenthalt im SOS-Kinderdorf in Haiti, mit berührenden Fotos und Geschichten. Nach so einem spannenden, informativen ersten Tag kann das Niveau eigentlich nur noch sinken und wir spielen ein Spiel, für das man besser genügend schwarzen Humor mitbringt…

2015_ÜRAT-Linz_Kommunikation_06

Samstag, 7. 2. 2015
Über Nacht haben wir uns vermehrt: Auch aus Vorarlberg sind nun AktivistInnen vertreten! Gemeinsam stimmen wir uns auf den Jugendkonsumgipfel ein, an dem ca. 100 junge Gäste teilnehmen. Zwei Workshops kann heute jedeR von uns besuchen und die Wahl fällt bei dem spannenden Angebot nicht leicht. Während vormittags die einen in der Volxküche ein leckeres bio-veganes Menü auf die Teller bringen, diskutieren andere über Ernährungssouverintät und Soziokratie – oder lernen beim „Make Chocolate Fair“-Workshop mehr über die Hintergründe in der Kakao- und Schokoladenproduktion. In der Mittagspause bringt Kabarettist und „Weltladen-Junkie“ Georg Bauernfeind uns mit gut verpackter Konsumkritik zum lachen und nachdenken – und schon geht’s weiter mit der zweiten Workshopphase. Beim Upcycling-Workshop wird grüne Kosmetik hergestellt (einfach und effektiv: Deo aus Natron!), im MethodenKarussel lernen die TeilnehmerInnen, wie man Kindern und Jugendlichen schwierige Themen spielerisch näher bringt. Sehr beliebt ist der Workshop „Street Credibility“ mit Klaus Werner Lobo, bei dem verschiedene Aktionsformen im Mittelpunkt stehen – Humor und Liebe sind gefragt!
Nach dem Programm schlendern wir in die Innenstadt um erst gemütlich zu essen und dann den Linzer „Luftraum“ zu besuchen. Dies ist ein konsumfreier Raum, der gemeinschaftlich von verschiedenen Vereinen und Gruppen genutzt wird. Neben einer Foodcoop und Küche gibt es viel Platz für Nähmaschinen und eigene Projekte – sehr inspirierend! Der lange Tag treibt anschließend einige von uns zurück in die Herberge zum Spiele spielen und ein paar andere in die nächstbeste Bar um die schöne Zeit zu betrinken…

Sonntag, 8. 2. 2015
Ein wenig Müdigkeit und viel Schnee legen sich über den Sonntagvormittag. Wir tauschen uns über unsere Erlebnisse auf dem Konsumgipfel aus und finden viele Anknüpfungspunkte, um die Inputs in die jeweiligen AktivistInnen-Gruppen zu tragen. Nach einem kurzen Rückblick der einzelnen Regionen starten wir in den letzten Teil des Wochenendes. Fragen zum Aktivismus-Netzwerk werden besprochen und außerdem Ideen für den europäischen Konsumgipfel gesammelt, der im Juni 2015 in Bonn stattfinden wird.
Bei der Reflexion am Ende verfallen wir dann alle ins Schwärmen. Das Fazit: mit einer tollen Gruppe viel gelernt, gelacht, Bestärkung gefunden und gut gegessen! Danke für ein wunderbares Wochenende!
Und bevor wir in den Schnee stapfen und uns hochmotiviert wieder in alle Teile Österreichs (und der Welt) zerstreuen: noch eben ein Gruppenfoto.

2015_ÜRAT-Linz_Kommunikation_13

Und weils eben dazu gehört: BAAAZUMBA! (Oder doch Bazinga?)

Text: Julia Stollenwerk
Photos: Matthias

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s