Make my mobile fair!

Make my mobil fair!

Handy Aktion in Innsbrucks Zentrum: Südwind Aktivistinnen und Aktivsten informierten über die Schattenseiten der Handyindustrie

Am Samstag Vormittag (13.10. 2012) haben Südwind AktivistInnen öffentlichkeitswirksam auf die Missstände in der Handyindustrie aufmerksam gemacht.

Aus welchen Rohstoffen besteht mein Handy? Aus welchen Erdteilen stammen die Einzelteile? Wer baut unser Handy zusammen? Auf Fragen wie diese bekamen Interessierte Antworten und Informationsmaterial in der Innsbrucker Innenstadt.

Tagtäglich schuften ArbeiterInnen an den Fließbändern der Zulieferbetriebe Foxconn und Wintek für Nokia, Apple und andere Hersteller. Niedrige Löhne, unzumutbare sanitäre Anlagen, geteilte Schlafplätze auf Strohmatten sind Normalität in den Produktionsstätten in Indien und China. Die besorgniserregenden Produktionsbedingungen in der Handyindustrie bewegten Passanten dazu, mit Ihrer Unterschrift ein Zeichen zu setzten. „Wir fordern faire Arbeitsbedingungen, welche den Arbeitern und Arbeiterinnen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen“, so die Südwind Aktivistin Sandra Schildhauer.

Auf der Homepage von Südwind besteht die Möglichkeit, sich an einer E-Mail-Petition (http://www.suedwind-agentur.at/start.asp?ID=248885) zu beteiligen.

Umfangreiches Hintergrund- sowie Bildmaterial gibt es unter www.suedwind-agentur.at

Make my mobil fair! - Make IT fair!

Make my mobil fair! - Make IT fair!

Make my mobil fair! - Make IT fair!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s